EU-Austrittsberatung für Unternehmen

Neue Regeln: Handeln Sie jetzt

Das Vereinigte Königreich hat nun den Binnenmarkt und die Zollunion verlassen, und es gibt Schritte, die Ihr Unternehmen unternehmen muss, um die neuen Vorschriften zu erfüllen.  

Ihr Unternehmen muss eine Reihe von Änderungen vornehmen, um einen kontinuierlichen Personen-, Daten-, Waren- und Dienstleistungsverkehr zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU zu gewährleisten, da wir den Binnenmarkt und die Zollunion verlassen haben.

Checker-Tool

 

Verwenden Sie jetzt das einfache Checker-Tool auf GOV.UK/transition, um eine personalisierte Zusammenfassung der Maßnahmen zu erhalten, die Sie ergreifen müssen.

​​

Reisehinweise zu Covid-19  

 

Bevor Sie über den Eurotunnel oder den Hafen von Dover ins Ausland reisen, überprüfen Sie bitte die neuesten Reisehinweise, um sicherzustellen, dass Sie die neuesten Regeln, Einschränkungen und Reiseanforderungen einhalten.

Güterverkehr (LKW).

Sie müssen einen Coronavirus (COVID-19)-Test machen, bevor Sie das Vereinigte Königreich für einige Länder verlassen – prüfen Sie, welche Länder dies verlangen und wie Sie einen kostenlosen Test auf gov.uk erhalten

Nichtgüterverkehr: 

Aktuelle Reisehinweise finden Sie unter www.gov.uk/foreign-travel-advice

Kostenlose Webinare für Unternehmen

Melden Sie sich jetzt für ein kostenloses Regierungs-Webinar an, um herauszufinden, welche Änderungen Ihr Unternehmen ab Januar 2021 vornehmen muss.

Wirtschaftsnachrichten abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Regierungsnachrichten zum Übergang , indem Sie dieses Wirtschaftsbulletin abonnieren .  

Folgen Sie diesen Social-Media-Kanälen

 

Twitter – @bizsupportgovuk

LinkedIn - Unternehmensunterstützung

Facebook - Unternehmensunterstützung

Änderungen am Ende des Übergangs

Angesichts der Nähe von Kent zu Kontinentaleuropa sind zwei Bereiche von besonderem Interesse für Unternehmen in Kent:

Import und Export von Waren

Ab dem 1. Januar 2021 hat sich der Prozess für den Import und Export von Waren geändert.

 

Wenn Sie die neuen Vorschriften nicht einhalten, könnten Ihre Waren an der Grenze abgewiesen werden und Ihrem Unternehmen könnten erhebliche Kosten entstehen, wenn die Waren zurückgehalten, neu etikettiert, erneut überprüft, getestet oder vernichtet werden müssen, zusätzlich zu den Handelsverlusten und Nichterfüllung Ihrer vertraglichen Verpflichtungen.

 

Um die neuen Regeln zu erfüllen, müssen Sie:

 

​​

​​

  • EU-Produktsicherheitsanforderungen erfüllen – als Exporteur sind Sie für die Entwicklung und Herstellung von Produkten verantwortlich, die alle geltenden Sicherheitsanforderungen erfüllen, einschließlich der Durchführung des erforderlichen Konformitätsbewertungsverfahrens. Alle von der EU-Gesetzgebung vorgeschriebenen Tests müssen von EU-benannten Stellen durchgeführt werden. UK Test Houses werden diese Anforderungen nach dem 31. Dezember 2020 nicht mehr erfüllen. Zertifikate müssen auch in der Sprache des Mitgliedstaats vorliegen, in dem sie auf den Markt gebracht werden.  Erfahren Sie mehr über Konformitätsbewertungen auf der Website der Europäischen Kommission.

 

Die Zollbehörden in der EU können die Einfuhr von Waren verweigern, die diese Anforderungen nicht erfüllen. Sie können auch die Freigabe von Waren aussetzen, die ein ernsthaftes Gesundheits- oder Sicherheitsrisiko darstellen können oder denen nicht die erforderlichen Unterlagen beigefügt sind.  

 

Weitere Informationen zu den technischen Anforderungen für den Handel mit Europa finden Sie auf der Website der Europäischen Kommission .

 

Wenn Ihr Unternehmen mit der EU handelt, müssen Sie dies tun  sich online für eine Registrierungs- und Identifikationsnummer für Wirtschaftsbeteiligte (EORI) registrieren.

Sie sollten auch entscheiden, wie Sie Zollanmeldungen abgeben möchten und ob dies erforderlich ist  Holen Sie sich jemanden, der sich für Sie um den Zoll kümmert.

 

Beschäftigung von EU-Bürgern

Beschäftigung von Personen außerhalb des Vereinigten Königreichs ab dem 1. Januar 2021

Die Art und Weise, wie Sie in der EU anstellen, ändert sich. Ab dem 1. Januar 2021 müssen Sie sich als lizenzierter Sponsor registrieren, um berechtigte Personen von außerhalb des Vereinigten Königreichs einzustellen.  Weitere Informationen zum Sponsoring-Prozess finden Sie auf der Website gov.uk.

Ein neues punktebasiertes Einwanderungssystem wird eingeführt, das Job-, Gehalts- und Sprachanforderungen mit sich bringen wird, die die Art und Weise, wie Sie in der EU einstellen, verändern werden.  Erfahren Sie mehr über das neue punktebasierte Einwanderungssystem auf der Website gov.uk.

 

EU-Bürger, die Sie bereits beschäftigen

Das neue System gilt nicht für EU-Mitarbeiter, die bereits für Sie im Vereinigten Königreich arbeiten.

 

EU-Bürger und ihre Familienangehörigen, die bis zum 31. Dezember 2020 im Vereinigten Königreich leben, können sich für das bewerben  EU-Vergleichssystem .

Die Frist für die meisten Menschen, sich beim EU Settlement Scheme zu bewerben, war der 30. Juni 2021.

Wenn Sie oder Ihre Familie aus der EU, der Schweiz, Norwegen, Island oder Liechtenstein stammen, können Sie sich trotzdem bewerben, wenn Sie oder ein Familienmitglied bis zum 31. Dezember 2020 im Vereinigten Königreich lebten. Sie müssen außerdem entweder:

  • eines der Kriterien für eine spätere Bewerbungsfrist erfüllen

  • bis zum 30. Juni 2021 „triftige Gründe“ haben, sich nicht zu bewerben

Brexit-Unterstützungsfonds

 

Die britische Regierung hat einen 20 Millionen Pfund schweren Brexit-Unterstützungsfonds für KMU angekündigt, um kleinen Unternehmen bei Änderungen der Handelsregeln mit der EU zu helfen.

 

Händler können einen Zuschuss von bis zu 2.000 £ beantragen, um praktische Unterstützung für den Import und Export zu bezahlen.

Der Fonds soll Unternehmen dabei helfen, sich auf die Umsetzung der in Kraft tretenden Einfuhrkontrollen vorzubereiten.

 

Erfahren Sie mehr auf der Website gov.uk

Weitere Informationsquellen

Weitere Tipps für Unternehmen finden Sie auf der  Website von Kent und Medway Growth Hub .