Kent Community Risk Register 

Hohe Risiken

Diese auf dieser Seite beschriebenen Risiken werden als wesentlich eingestuft. Sie können eine hohe oder niedrige Eintrittswahrscheinlichkeit haben, aber ihre potenziellen Folgen sind ausreichend schwerwiegend, um eine angemessene Betrachtung nach den als „sehr hoch“ eingestuften Risiken zu rechtfertigen. Die Entwicklung von Strategien zur Reduzierung oder Eliminierung der Risiken sollte in Betracht gezogen werden, aber auch eine Minderung in Form von zumindest (behördenübergreifender) allgemeiner Planung, Übungen und Schulungen sollte eingeführt und das Risiko regelmäßig überwacht werden.

Unwetter umfasst Ereignisse wie starker Schneefall, starke Winde, extreme Temperaturen und starker Regen. Diese Ereignisse können erhebliche Störungen sowie sehr schwerwiegende gesundheitliche Auswirkungen haben.

Aufgrund der Beschaffenheit des Vereinigten Königreichs als Insel und Kents als Küstenregion kann das Wetter sehr wechselhaft und schwer vorherzusagen sein.

 

Sturm und Sturm

Die Planung für dieses Risiko basiert auf einem vernünftigen Worst-Case-Szenario von Sturmböen, die den Landkreis mindestens sechs Jahre lang betreffen  Std. Historische Aufzeichnungen deuten auf eine vernünftige Vorhersage von Windgeschwindigkeiten von über 55 Meilen pro Stunde mit Böen von über 85 Meilen pro Stunde hin.

 

Dies kann zu erheblichen Schäden an Gebäuden und Infrastruktur führen. Dies kann oft von Perioden extrem starker Regenfälle begleitet sein, wobei Oberflächenwasser das Potenzial hat, Sturzfluten oder gefährliche Fahrbedingungen zu verursachen.

 

Das Risiko ist in exponierten Gebieten, insbesondere in Küstengemeinden, größer.

Niedrige Temperaturen und starker Schneefall

Die Planung dieses Risikos basiert auf dem vernünftigen Worst-Case-Szenario, bei dem Schnee fällt und mindestens sieben Tage lang über dem größten Teil des Landkreises liegt  Tage, wobei die meisten Tieflandgebiete eine Abdeckung von mehr als 30 Zentimetern mit täglichen Durchschnittstemperaturen unter 3 ° C aufweisen.

 

Ein solches Szenario kann zu „exzessiven Todesfällen“ und kältebedingten Krankheiten und Verletzungen führen (vorwiegend bei gefährdeten Gruppen wie älteren Menschen und Menschen mit chronischen Gesundheitsproblemen).

 

Es ist auch wahrscheinlich, dass Verkehrsnetze, Schulen und Unternehmen erheblich gestört werden.

 

Diese Gefahr würde auch von eisigen Bedingungen begleitet, einschließlich des Risikos von Straßenverkehrsunfällen und Krankenhauseinweisungen aufgrund von Ausrutschern, Stolpern und Stürzen.

Hitzewelle

Eine Hitzewelle ist eine längere Periode heißen Wetters im Verhältnis zu den erwarteten Bedingungen des Gebiets zu dieser Jahreszeit.

 

Das Vereinigte Königreich hat keine formale Definition dessen, was eine Hitzewelle ausmacht, aber die Weltorganisation für Meteorologie definiert sie so, dass die Höchsttemperatur an mehr als fünf aufeinanderfolgenden Tagen die normale maximale Durchschnittstemperatur um 5 °C übersteigt.

 

Das Ereignis wird in der Regel durch Luft aus dem Mittelmeerraum und Nordafrika (mit dem Potenzial von Saharastaub) ausgelöst. Die Luft wird sehr warm und feucht mit der Gefahr von Gewittern sein.

 

Die hohe Luftfeuchtigkeit macht die Bedingungen unangenehm und verhindert, dass die Temperaturen über Nacht sinken. Während dieser Bedingungen kann die Verschmutzung auch in Bodennähe eingeschlossen werden, was zusätzliche Probleme für Menschen mit Atemwegserkrankungen wie Asthma verursacht.

 

Die extreme Hitze  können sekundäre Auswirkungen wie Schäden an der Infrastruktur durch das Schmelzen von Asphalt oder das Verbiegen von Schienen, erhöhte Risiken von Heidebränden und zusätzliche Belastung des Stromnetzes durch eine höhere Nachfrage nach Klimaanlagen verursachen.

Überschwemmung

 

Lokale Flussüberschwemmungen

Diese Bewertung betrachtet ein „subregionales“ Ereignis, bei dem Strömungen eine Lebensgefahr darstellen. Die Wiederherstellung der Infrastruktur und der Wirtschaft könnte zwischen 6 und 18 Monaten dauern. Die Tiefe und Geschwindigkeit von Wasserströmungen kann je nach Standort und Wetter variabel sein. Je nach Ausmaß der Veranstaltung kann gegenseitige Hilfe von anderen Landkreisen erforderlich sein.

 

Große Küsten- und Gezeitenüberschwemmungen

Dieses Risiko basiert auf dem vernünftigen Worst-Case-Szenario einer Flutflut, die mehrere Landkreise entlang der Ostküste betrifft. Nationale Ressourcen müssten über die Bezirke verteilt werden. Es wird erwartet, dass es bis zu 4 Tage im Voraus vor einem potenziellen Ereignis gewarnt wird, wobei das Vertrauen in die Prognosen mit zunehmender Nähe zum Ereignis größer wird. Die Bestätigung der erwarteten Überschwemmung würde zwischen 24 und 8 Stunden vor dem Eintreten des Ereignisses erfolgen. Der Einsatz von Rettungsdiensten kann beeinträchtigt werden, wenn sie sich innerhalb der Überschwemmungszone befinden und Rettungen durch Spezialfahrzeuge erforderlich wären. Eine sofortige Evakuierung kann erforderlich sein und Infrastruktur und Versorgungseinrichtungen können erheblichen Schaden erleiden.

 

Es wird davon ausgegangen, dass ein beträchtlicher Teil derjenigen, die evakuiert werden müssen, sich dafür entscheiden würde, bei Freunden und Verwandten zu bleiben. Planungsannahmen gehen davon aus, dass bis zu 142.000 Menschen in Kent möglicherweise bis zu 5 Tage lang Unterstützung bei der Unterbringung benötigen, wobei einige von ihnen bis zu 12 Monate lang fortlaufende Unterstützung benötigen. Historisch gesehen beginnen Hochwasserereignisse an der Ostküste im Norden und wirken sich entlang der Küste aus, wobei Kent der letzte betroffene Landkreis ist. Bei historischen Ereignissen hat die Themsemündung auch dazu beigetragen, einige der Auswirkungen der Fluten zu mildern.

Umwelt

 

Freisetzung giftiger Chemikalien

Diese Bedrohung umfasst ein Feuer oder eine Explosion an einem Ort in der Nähe eines besiedelten Gebiets, wo entweder Kraftstoff, brennbare Flüssigkeiten oder giftige Flüssigkeiten in großen Mengen gelagert werden. Giftige Chemikalien werden in großen Mengen im gesamten Landkreis gelagert, und die größeren Einrichtungen unterliegen den COMAH-Vorschriften (Control of Major Accident Hazards) und haben daher maßgeschneiderte Pläne. Es gibt eine große Anzahl dieser Standorte in Kent, die von der Lagerung im großen Maßstab bis hin zum kleinen Maßstab reichen. Vorfälle an diesen Standorten könnten sich auf die lokalen Gemeinschaften auswirken und die gesamte Gemeinschaft stören. Als Teil der Vorschriften führen die Standorte und die lokale Behörde Planungen und Sensibilisierungen in den potenziell betroffenen Gebieten durch. Dieses Risiko deckt auch Vorfälle ab, die während des Transports von Chemikalien auftreten (was auch von den HSE-Richtlinien abgedeckt wird).

 

Freisetzung radioaktiver Stoffe

Es gibt keine Kernreaktoren an der Grenze zu Kent innerhalb des Risikobereichs, Kent hat jedoch zwei Kernreaktoren in Dungeness, von denen einer noch Strom erzeugt und einer stillgelegt wird. An beiden Standorten besteht die Möglichkeit gefährlicher Freisetzungen, weshalb beide über Notfallpläne und strenge Überwachungsverfahren verfügen. Der in Dungeness verwendete Reaktortyp bedeutet, dass aufgrund der herkömmlichen Gefahren im Zusammenhang mit der Stromerzeugung kein Risiko einer nuklearen Explosion und daher kein Risiko für die Öffentlichkeit oder das Leben von Tieren außerhalb des Grenzzauns besteht.

 

Die Gefahr, die besteht, ist das Risiko einer Freisetzung radioaktiver Produkte in die Umwelt, obwohl dieses Risiko sehr gering ist und es unwahrscheinlich ist, dass eine Freisetzung über die Grenzen des Standorts hinausgeht. Für den Fall einer größeren Freisetzung ist jedoch geplant, dass die Bevölkerung im Risikogebiet regelmäßig mit Informationen und Schutzmaßnahmen (z. B. Kaliumjodat-Tabletten) befasst wird.

Großer Vorfall durch Meeresverschmutzung

Diese Risikobewertung berücksichtigt Vorfälle, die von Schiffen auf See, vor Anker oder neben dem Einleiten von Schweröl, Kraftstoff oder Erdöl jeglicher Art auftreten, die möglicherweise erhebliche Auswirkungen auf das aquatische Ökosystem, die Meereslebewesen, die Küste, landwirtschaftliche Erzeugnisse, den Handel, den Tourismus, und möglicherweise die Vertreibung lokaler Gemeinschaften (aufgrund von Explosions- oder Brandgefahr durch Abgase). Die Auswirkungen einer solchen Entladung könnten langfristig sein. Je nach Art der Umweltverschmutzung können Auswirkungen auf Luft, Landwasser, Tierschutz, Landwirtschaft und Abfallwirtschaft auftreten. Es können umfangreiche Aufräumarbeiten an Land und auf See erforderlich sein, und es können möglicherweise langfristige Beschränkungen, z. B. für die Fischerei, eingeführt werden.

Größere Verschmutzung von kontrollierten Gewässern

Die Verschmutzung kontrollierter Gewässer, einschließlich Oberflächen- und Grundwasser, ist eine erhebliche Bedrohung für die zahlreichen und ausgedehnten Flusssysteme und unterirdischen Grundwasserleiter in Kent. Das Angebot und die Nachfrage nach Wasser sind eine wichtige Ressource für die täglichen Aktivitäten des Landkreises. Alle Trinkfresser in Kent werden entweder aus einer Fluss- oder einer Grundwasserquelle versorgt und es ist daher wichtig, diese zu schützen. Das Kent Resilience Forum arbeitet zusammen, um eine hohe Schutzqualität aufrechtzuerhalten, um potenzielle Umweltschäden durch Umweltverschmutzung zu minimieren und zu mindern. Die wahrscheinlichste Quelle für einen solchen Verschmutzungsvorfall wären Industrie- oder Handelsunfälle. Zusätzlich zu ihrem Wert als Ressource unterstützen die Flussnetzwerke eine reiche und vielfältige Ökologie, die durch jegliche Verschmutzung beeinträchtigt würde.

Verlust von Versorgungsunternehmen

 

Einschränkung der Kraftstoffversorgung

Dieses Risiko basiert auf einem Szenario, in dem Tankstellen je nach Standort innerhalb von 24 bis 48 Stunden „trocken laufen“. Panikkäufe würden die Situation verschärfen, und die Wiederauffüllung der Standorte könnte zwischen 3 und 10 Tagen dauern (je nach Standort). Die Situation würde weitgehend davon abhängen, ob Fahrer anderer Unternehmen bereit wären, Streikposten oder Proteste zu überqueren, ob Unternehmen der Meinung sind, dass sie in der Lage sind, bei Streikposten oder Protesten einen sicheren Betrieb aufrechtzuerhalten, und vom Umfang der Kraftstoffversorgung ab andere Quellen. Die Auswirkungen einer Kraftstoffbeschränkung werden Auswirkungen auf die Geschäftskontinuität für Unternehmen und Einzelpersonen haben. Das Vereinigte Königreich verfügt innerhalb des Systems über reichlich Treibstoff, um das normale Nachfrageniveau während einer Versorgungsunterbrechung zu bewältigen, aber „Panikkäufe“ üben einen ungewöhnlichen Druck aus, der sogar das normale Angebotsniveau übersteigen würde.

Ausfall der Wasserinfrastruktur

Diese Einschätzung bezieht sich auf einen kompletten Ausfall der Wasserversorgung. Dies würde bedeuten, dass Wohn-, Industrie- und Landwirtschaftsgebäude kein Leitungswasser hätten und Feuerwehrfahrzeuge keine Hydranten in dem betroffenen Gebiet verwenden könnten. Wasserversorger sind verpflichtet, Haushaltskunden bis zur Wiederherstellung der Versorgung mindestens 10 Liter Trinkwasser pro Person und Tag zur Verfügung zu stellen. Dies geschieht durch eine Vielzahl von Mitteln wie Wasserflaschen oder Wasser in Flaschen. Vorrang haben schutzbedürftige Kunden und solche mit besonderen Bedürfnissen. Wasserversorgungsunternehmen sind außerdem verpflichtet, Krankenhäusern und Schulen Vorrang einzuräumen und die Viehzucht und die Grundnahrungsmittelindustrie gebührend zu berücksichtigen. Es ist jedoch möglicherweise nicht möglich, einen vollständigen Service in Krankenhäusern, Schulen und anderen Unternehmen aufrechtzuerhalten. Wasserunternehmen haben gut etablierte Pläne, um sicherzustellen, dass sie ihren Verpflichtungen nachkommen können.

 

Das vernünftige Worst-Case-Szenario geht von einem Wasserverlust von bis zu 3 Tagen in einem großen Gebiet aus, von dem bis zu 50.000 Menschen betroffen sind, wobei Schulen, Krankenhäuser, Unternehmen und Privathaushalte betroffen sind. Dies würde zu Problemen mit der öffentlichen Gesundheit und Hygiene führen.

Ausfall der Telekommunikation

Dieses Szenario beinhaltet einen vollständigen Verlust der Telekommunikationsinfrastruktur ohne Vorankündigung. Die Unterbrechung könnte weitreichende Auswirkungen haben, wie z. B. eine Unterbrechung von Ampeln, Geldautomaten, Einzelhandelssystemen, E-Mail und Internet sowie der Möglichkeit, die Notdienste zu kontaktieren. Mobiltelefone sind auch auf die Festnetztelefoninfrastruktur angewiesen, daher ist es wahrscheinlich, dass auch dieser Dienst unterbrochen wird. Dies kann durch eine Vielzahl von Quellen verursacht werden, wie z. B. Brände in wichtigen Infrastrukturen, Überschwemmungen oder menschliches Versagen. Die Rettungsdienste haben Pläne, um sicherzustellen, dass sie weiterhin über verschiedene Mittel kommunizieren können.

Ausfall des Stromnetzes

Dieses Szenario beinhaltet einen Totalausfall des nationalen Stromübertragungsnetzes von bis zu 5 Tagen, mit der Möglichkeit, dass einige Gebiete bis zu 14 Tage ohne Strom bleiben. Kraftwerke benötigen eine Menge Strom, um den Erzeugungsprozess durchzuführen. Im Falle eines vollständigen Stromausfalls müssten viele Kraftwerke mit externer Stromzufuhr manuell neu gestartet werden. Dies ist ein gut einstudierter Prozess, es würde jedoch einige Zeit dauern, die vollständige Stromerzeugung im Vereinigten Königreich zu implementieren und wiederherzustellen. Der Strombedarf ist im Winter am höchsten, daher wird dies in der Bewertung berücksichtigt. Obwohl dieses Risiko technisch machbar ist, ist es noch nie aufgetreten, und zahlreiche Kontrollmaßnahmen sind vorhanden, um dies zu verhindern. In diesem Szenario und bei kleineren Unterbrechungen kann es erforderlich sein, „Rotationsabschaltungen“ zu implementieren, um die verfügbare Leistung zu rationieren. In diesem Fall hätten die Kunden geplante Zeiten ohne Strom. Rettungsdienste haben Vorkehrungen getroffen, um sicherzustellen, dass sie über längere Zeiträume ohne Strom weiterarbeiten können.

Massenversammlungen 

 

Angriffe auf überfüllte Orte

Überfüllte Orte gelten als Orte oder Umgebungen, zu denen Mitglieder der Öffentlichkeit Zugang haben und die aufgrund der Menschenmenge potenziell terroristischen Angriffen ausgesetzt sein könnten. Dazu gehören Bars, Kneipen, Nachtclubs, Restaurants, Hotels, Einkaufszentren, Sport- und Unterhaltungsstadien, Kinos, Theater, Besucherattraktionen, Großveranstaltungen, Einkaufszentren, Gesundheitseinrichtungen, Bildungseinrichtungen und Gotteshäuser. Das Vereinigte Königreich verfügt über eine Vielzahl von Transportsystemen, darunter S-Bahn, U-Bahn, Luft- und Seeverkehr. Diese Bewertung umfasst „herkömmliche“ Angriffsmittel. Das heißt, dass das Risiko durch chemische, biologische, radiologische oder nukleare (CBRN) Elemente nicht bewertet wird. Herkömmliche Angriffe können zu traumatischen Verletzungen wie Verbrennungen, Brüchen, Blutungen usw. führen. Diese Bewertung berücksichtigt ein Szenario, das größer ist als alle zuvor in Großbritannien aufgetretenen, mit mehreren Angriffsorten. Der Vorfall würde eine große Anzahl von Todesfällen mit sich bringen, neben einer großen Anzahl von traumatischen Verletzungen, die eine fachärztliche Versorgung erfordern.

Großer Zwischenfall bei einer Großveranstaltung

Dieses Risiko birgt viele der gleichen Probleme wie das oben genannte, berücksichtigt jedoch groß angelegte Ereignisse in diesen Umgebungen. Wie bei dem oben genannten Risiko schafft die große Anzahl von Personen, die in einer ungewohnten Umgebung involviert sind, die Möglichkeit, dass kleinere Vorfälle eskalieren. Die meisten gut organisierten Veranstaltungen werden in Absprache mit den Rettungsdiensten und den örtlichen Behörden organisiert, wodurch die Organisatoren Zugang zu einem breiten Spektrum an Sicherheitsexpertise erhalten, in einigen Fällen jedoch nicht, was bedeutet, dass Sicherheitsmaßnahmen fehlen könnten. Viele dieser Arten von Veranstaltungen finden im Freien statt und können daher leicht von extremen Wetterbedingungen beeinträchtigt werden.