Vorbereitung Ihres Unternehmens

Schließen Sie eine geeignete Versicherung ab

Sorgen Sie für einen geeigneten Versicherungsschutz, bevor ein Notfall eintritt.

Die Association of British Insurers (ABI) bietet nützliche Informationen zur Auswahl der richtigen Versicherung für Ihr Unternehmen.

Risikoabschätzung

Welche Gefahren und Bedrohungen könnten Ihr Geschäft stören?

Zu den organisatorischen Risiken gehören:

  • Verlust von Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)

  • Verlust von Räumlichkeiten (Feuer, Datenverlust, Stromausfall)

  • Verlust von Daten  (ICT-Ausfall oder Cyber-Sicherheitsvorfall)

  • Unwetter

  • Hochwasser – Besuchen Sie unsere Hochwasserseiten für weitere Informationen zur Vorbereitung auf Hochwasser

  • Personalausfall (Grippe-Pandemie, Unwetter, Verkehrsunfälle)

  • Wegfall externer Abhängigkeiten (Treibstoff, Strom, Telekommunikation, Wasser, Partner, Lieferant)

 

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass solche Ereignisse eintreten könnten, und welche Auswirkungen hätte dies auf Ihr Unternehmen?

Erstellen Sie Ihren Business-Continuity-Plan mit diesen fünf Phasen

 

Der erste Schritt zur Entwicklung eines Business Continuity Plans ist ein wirklich genauer Blick darauf, was Ihr Unternehmen tut und welche Ressourcen Sie dafür benötigen.  

1

Entwurf

Dies ist der Teil des Prozesses, in dem geeignete Lösungen identifiziert werden, um die Kontinuität der im Rahmen der Folgenabschätzung identifizierten Aktivitäten sicherzustellen. Dies möglicherweise auf einer anderen vordefinierten und vereinbarten Ebene.

2

Implementierung

Dies ist der Teil des Prozesses, in dem geeignete Lösungen identifiziert werden, um die Kontinuität der im Rahmen der Folgenabschätzung identifizierten Aktivitäten sicherzustellen. Dies möglicherweise auf einer anderen vordefinierten und vereinbarten Ebene.

3

Validierung

Der Schlüssel zum Erfolg von Business-Continuity-Plänen liegt darin, sicherzustellen, dass sie getestet und zweckdienlich sind. Dies kann erreicht werden, indem die Pläne anhand eines identifizierten Szenarios getestet werden.  

4

Einbettung

Die letzte Phase des BC-Lebenszyklus besteht darin, sicherzustellen, dass der Prozess der Geschäftskontinuität in Ihrer gesamten Organisation verankert ist. Wissen alle Mitarbeiter, was zu tun ist, an wen sie sich wenden können und wie sie ihren Beitrag zum Plan leisten können?

5

Analyse

Eine Business-Impact-Analyse, bekannt als BIA,  ist eine Komponente der Business-Continuity-Planung, die dabei hilft, kritische und unkritische Systeme und Prozesse zu identifizieren.

Vorlage für die Analyse der Auswirkungen auf das Geschäft

 

Nutzen Sie unsere hilfreich  Schablone  (Excel-Dokumentformat) und Anleitung unten, um eine Business Impact Analysis und eine Critical Requirements Analysis zu erstellen

Diese Vorlage kann Ihrer Organisation dabei helfen, ihre kritischen Funktionen (und ihre Abhängigkeiten) zu identifizieren, die während einer Störungsphase geplant werden müssen.

 

Die Vorlage ist in 10 Bereiche unterteilt.

Die folgende Tabelle zeigt die Bereiche und was Sie in jeden Abschnitt aufnehmen müssen: 

Zusammenfassung der Aktivitäten

Eine Zusammenfassung aller Aktivitäten, die Ihre Abteilung/Organisation durchführt. Versuchen Sie, nicht ins kleinste Detail zu gehen, z. B. „Anrufbearbeitung“ als Aktivität aufzuzeichnen, anstatt „Anrufe annehmen“, „Anrufe umleiten“, „Anrufe bearbeiten“, „Anrufe protokollieren“ usw. 

MTPD

Die „maximal tolerierbare Unterbrechungsdauer“: Dies ist die Dauer, nach deren Ablauf inakzeptable Konsequenzen aus der Nichtdurchführung der von Ihnen analysierten Aktivität entstehen. Dies könnte umfassen: die Unfähigkeit, die geschäftskritischen Aktivitäten des Dienstes aufrechtzuerhalten, inakzeptable Folgen für den Ruf, Nichteinhaltung von Gesetzen usw.

Auswirkungen auf den Dienst, wenn die Aktivität fehlschlägt

Eine kurze Beschreibung der Auswirkungen auf den Dienst, wenn diese Aktivität fehlschlägt, z. B. Reputationsschaden, Nichteinhaltung gesetzlicher Anforderungen, finanzieller Verlust usw.

Menschen

Die Mindestanzahl an Personal, die zur Ausführung dieser Aktivität erforderlich ist, zusammen mit den Fähigkeiten, die zur Ausführung der Rolle erforderlich sind.

Ausrüstung & Fahrzeuge

Für diese Rolle erforderliche Ausrüstung, z. B. Kameras. Auch die Angaben zu allen benötigten Fahrzeugen, z. B. Pkw, Spezialfahrzeuge etc.

Computers

Einzelheiten zu sämtlicher Software und Hardware, die zur Durchführung dieser Aktivität erforderlich sind.

Einrichtungen

Angaben zu allen Gebäuden, Räumen, Möbeln und sozialen Einrichtungen, die für diese Aktivität benötigt werden, z. B. privater Interviewraum, generische Büroräume usw.

Interne Abhängigkeiten

Angaben zu allen Abschnitten, von denen diese Aktivität abhängig ist, z. B. wenn die Aktivität auf Finanzen angewiesen ist usw.

Externe Abhängigkeiten

Einzelheiten zu allen Versorgungsunternehmen, Dienstleistungen, Auftragnehmern und anderen Lieferanten, z. B. Gas, Internet, Abrufverträge usw.

Andere Kommentare

Alle anderen interessanten Punkte im Zusammenhang mit dieser Aktivität, z. B. Schlüsselzeiten des Monats/Jahres, bevorstehende Änderungen oder vorhersehbare Probleme.

Gestalten Sie Ihren Plan

Sobald Sie Ihr Unternehmen und seine Schwachstellen verstanden haben, müssen Sie nach Möglichkeiten suchen, sich zu schützen. Ihr Plan könnte Folgendes beinhalten:

  • Kontaktdaten für Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten außerhalb der Geschäftszeiten

  • Bereiten Sie einen Kommunikationsplan vor – wen werden Sie im Notfall kontaktieren und was werden Sie sagen?

  • Dokumentieren Sie Verfahren – bereiten Sie „Anleitungen“ vor, damit die Mitarbeiter die Schritte befolgen können, um die Aktivitäten der anderen abzuschließen

  • Vereinbarte Umzugsoptionen - Wenn Sie Ihre Räumlichkeiten nicht betreten können, wohin können Sie sonst gehen?

  • Fernzugriff auf ICT / Cloud-basierte Technologie - können Sie von verschiedenen Standorten aus auf Ihr Computernetzwerk zugreifen

  • Sichere externe Datenspeicherung – Sichern Sie Ihre Computersysteme und lagern Sie Sicherungsbänder in feuerfesten Schränken an einem anderen Ort

  • Alternative Anbieter – Wo bekommen Sie Ihre Geräte her, wenn ein Anbieter den Handel einstellt?

  • Laden Sie diese Checkliste herunter, um Sie bei Ihrer Business-Continuity-Planung zu unterstützen (Word-Dokumentformat):  Checkliste für die Geschäftskontinuität „Be Ready“.

 

Setzen Sie Ihren Plan um

Sobald Sie herausgefunden haben, was Sie tun müssen, ist der nächste Schritt, es zu tun. Sie müssen herausfinden, was erschwinglich und praktisch ist. Denken Sie daran, dass einige Dinge sehr einfach zu implementieren sind, während andere länger dauern können.

Schulen Sie Ihre Mitarbeiter

Wissen alle Ihre Mitarbeiter, was der Business-Continuity-Plan ist? Wissen sie, welche Maßnahmen sie bei einem Business-Continuity-Vorfall ergreifen würden?

Validieren Sie Ihre Pläne und schulen Sie Ihre Mitarbeiter

Es ist schön und gut, Pläne zu haben, aber woher wissen Sie, dass sie funktionieren? Der beste Weg, dies zu tun, ist, sie zu testen. Dies trägt auch dazu bei, dass Ihre Mitarbeiter ihre Rolle innerhalb der Pläne verstehen.